Verlauf
30. Leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Wirtschaftsund Küchendienst Fassung AVR-(B/L) und AVR-(K) A69

30. Leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Wirtschafts- und Küchendienst Fassung AVR-(B/L) und AVR-(K)

 

Vergütungsgruppe VIb

1. Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter, Köchinnen und Köche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben in Stellen mit besonderer Verantwortung (Anm. 1)

2. Hauswirtschaftsmeisterinnen und Hauswirtschaftsmeister, Küchenmeisterinnen und Küchenmeister oder staatlich geprüfte Wirtschafterinnen und Wirtschafter mit entsprechender Tätigkeit (Anm. 1)

Vergütungsgruppe Vc

3. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 1. nach sechsjähriger Bewährung (Anm. 1)

4. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 2. nach vierjähriger Bewährung (Anm. 1)

5. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 1. und 2. sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben, mit schwieriger Tätigkeit und besonderer Verantwortung z. B. bei Leitungsfunktionen in mehreren oder größeren Bereichen

6. Hauswirtschaftliche Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter mit Abschlussprüfung und entsprechender Tätigkeit

Vergütungsgruppe Vb

7. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 5. nach sechsjähriger Bewährung

8. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 6. nach vierjähriger Bewährung

9. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 5. und 6., die sich durch den Umfang und die Bedeutung ihres Aufgabengebietes und großer Selbständigkeit aus der Vergütungsgruppe Vc herausheben, z. B. bei der ausdrücklichen Übertragung der Leitung mehrerer oder größerer Bereiche

10. Diplom-Oecotrophologinnen und Diplom-Oecotrophologen mit Fachhochschulabschluss und entsprechender Tätigkeit

Vergütungsgruppe IVb

11. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 9. und 10. nach vierjähriger Bewährung

12. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 6. und 10., die sich durch eine besonders verantwortungsvolle Tätigkeit aus der Vergütungsgruppe Vb herausheben, z. B. mit Tätigkeiten, die nach Art und Umfang von besonderer Bedeutung sind (Anm. 2)

Vergütungsgruppe IVa

13. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zu 12. nach vierjähriger Bewährung

 

Anmerkungen zu EGP 30

(1) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen im Rahmen einer arbeitstherapeutischen Maßnahme Aufgaben ausdrücklich übertragen sind, erhalten für die Dauer der Ausübung dieser Tätigkeit eine monatliche Zulage in Höhe von 9 v. H. der Anfangsgrundvergütung der Vergütungsgruppe dieses Tätigkeitsmerkmals. Die Zulage gilt bei der Bemessung des Übergangsgeldes (§ 39) als Bestandteil der Grundvergütung.

(2) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich durch die besondere Schwierigkeit ihres Aufgabengebietes oder durch das Maß ihrer Verantwortung aus der Vergütungsgruppe IVb herausheben, sind in EGP 01 oder EGP 02 eingruppiert.

 

Übergangsvorschrift

(1) Die Eingruppierung von Mitarbeitern, die am 31. Januar 1992 in einem Dienstverhältnis standen, das am 01. Februar 1992 fortbesteht, und die am 31. Januar 1992 günstiger als in Anlage 1c eingruppiert waren, werden von der Streichung der Fallgruppen 1 bis 5 (alt) nicht berührt.

(2) Die Eingruppierung von Mitarbeitern, die bis zum 30. Juni 1995 nach den Fallgruppen 6, 7, und 8 (alt) eingruppiert sind, sind, soweit sie nicht die Voraussetzungen einer Eingruppierung nach Fallgruppe 1 oder 2 erfüllen, ab 1. Juli 1995 in Anlage 1c einzugruppieren. Hängt die Eingruppierung von der Zeit einer Bewährung oder von der Zeit einer Tätigkeit ab, wird die vor dem 1. Juli 1995 zurückgelegte Zeit so berücksichtigt, wie sie zu berücksichtigen wäre, wenn die Anlage 1c bereits seit Beginn ihres Dienstverhältnisses für sie gegolten hätte.

(3) Die Vergütung (§ 14) der bisher in EGP 30 eingruppierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am 30. Juni 1995 in einem Dienstverhältnis stehen, das am 1. Juli 1995 zu derselben Dienstgeberin bzw. demselben Dienstgeber fortbestanden hat, und die am 30. Juni 1995 die Vergütung aus einer höheren Vergütungsgruppe erhalten als aus der Vergütungsgruppe, in der sie nach der Neufassung des Einzelgruppenplanes eingruppiert sind, wird durch das Inkrafttreten der Neufassung nicht berührt.

(4) Bei den unter den Einzelgruppenplan 30 fallenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die am 30. Juni 1995 in einem Dienstverhältnis stehen, das am 1. Juli 1995 zu derselben Dienstgeberin bzw. demselben Dienstgeber fortbestanden hat, und deren Eingruppierung von der Zeit einer Tätigkeit oder von der Zeit einer Bewährung in einer bestimmten Vergütungs- und Fallgruppe oder von der Zeit einer Berufstätigkeit abhängt, wird die vor dem 1. Juli 1995 zurückgelegte Zeit so berücksichtigt, wie sie zu berücksichtigen wäre, wenn die Neufassung bereits seit dem Beginn ihres Dienstverhältnisses gegolten hätte.