Verlauf
42a. Medizinisch-technische Assistentinnen und Gehilfinnen und medizinisch-technische Assistenten und Gehilfen Fassung AVR-(B/L) und AVR-(K) A103

42a. Medizinisch-technische Assistentinnen und Gehilfinnen und Medizinisch-technische Assistenten und Gehilfen Fassung AVR-(B/L) und AVR-(K)

 

Vergütungsgruppe VIII

1. Medizinisch-technische Gehilfinnen und Gehilfen mit staatlicher Prüfung nach zweisemestriger Ausbildung und mit entsprechender Tätigkeit und sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf Grund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben

Vergütungsgruppe VII

2. Mitarbeiter wie zu 1. nach dreijähriger Bewährung in dieser Tätigkeit

3. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten während der ersten sechs Monate der Berufsausübung nach erlangter Erlaubnis

Vergütungsgruppe VIb

4. Medizinisch-technische Gehilfinnen und Gehilfen mit staatlicher Prüfung nach zweisemestriger Ausbildung und mit entsprechender Tätigkeit, die in nicht unerheblichem Umfange schwierige Aufgaben erfüllen, soweit diese nicht den medizinischtechnischen Assistentinnen und Assistenten vorbehalten sind und sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf Grund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben, nach vierjähriger Bewährung in dieser Tätigkeit (Anm. 2, 3)

5. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten mit entsprechender Tätigkeit

a) nach sechsmonatiger Berufsausübung nach erlangter staatlicher Erlaubnis,

b) die in nicht unerheblichem Umfange schwierige Aufgaben erfüllen (Anm. 2, 3)

Vergütungsgruppe Vc

6. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten mit entsprechender Tätigkeit

a) nach sechsjähriger Bewährung in dieser Tätigkeit,

b) die in nicht unerheblichem Umfange schwierige Aufgaben erfüllen, nach zweijähriger Bewährung in dieser Tätigkeit (Anm. 3),

c) nach sechsmonatiger Berufsausübung nach erlangter staatlicher Erlaubnis, die in nicht unerheblichem Umfange eine oder mehrere der folgenden Aufgaben erfüllen (Anm. 3):

   Wartung und Justierung von hochwertigen und schwierig zu bedienenden Meßgeräten (z. B. Autoanalyzern) und Anlage der hierzu gehörenden Eichkurven, Bedienung eines Elektronenmikroskops sowie Vorbereitung der Präparate für Elektronenmikroskopie.

   Quantitative Bestimmung von Kupfer und Eisen, Bestimmung der Eisenbindungskapazität, schwierige Hormonbestimmungen, schwierige Fermentaktivitätsbestimmungen, schwierige gerinnungsphysiologische Untersuchungen.

   Virusisolierung oder ähnliche schwierige mikrobiologische Verfahren, Gewebezüchtungen, schwierige Antikörperbestimmungen (z. B Coombs-Test, Blutgruppen-Serologie).

   Vorbereitung und Durchführung von röntgenologischen Gefäßuntersuchungen in der Schädel-, Brust- oder Bauchhöhle.

   Mitwirkung bei Herzkatheterisierungen, Schichtaufnahmen in den drei Dimensionen mit Spezialgeräten, Encephalographien, Vertikulographien, schwierigen intraoperativen Röntgenaufnahmen.

Vergütungsgruppe Vb

7. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten mit entsprechender Tätigkeit

a) nach dreijähriger Bewährung in einer Tätigkeit nach 6 c),

b) denen mindestens zwei medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten, medizinisch-technische Gehilfinnen und Gehilfen oder sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf Grund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben, durch ausdrückliche Anordnung ständig unterstellt sind

8. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten, die als Lehrkräfte an staatlich anerkannten Lehranstalten für medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten eingesetzt sind (Anm. 4)

Vergütungsgruppe IVb

9. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten wie zu 7 b) nach zweijähriger Bewährung in dieser Tätigkeit

10. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten

a) die als Lehrkräfte an staatlich anerkannten Lehranstalten für medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten eingesetzt sind, nach zweijähriger Bewährung in dieser Tätigkeit,

b) die als Erste Lehrkräfte an staatlich anerkannten Lehranstalten für medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten eingesetzt sind (Anm. 4, 5)

11. Leitende medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten, denen mindestens 16 medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten, medizinisch-technische Gehilfinnen und Gehilfen oder sonstige Mitarbeite rinnen und Mitarbeiter, die auf Grund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben, durch ausdrückliche Anordnung ständig unterstellt sind (Anm. 6)

Vergütungsgruppe IVa

12. Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten, die als Erste Lehrkräfte an staatlich anerkannten Lehranstalten für medizinischtechnische Assistentinnen und Assistenten eingesetzt sind, nach zweijähriger Bewährung in dieser Tätigkeit (Anm. 4, 5)

13. Leitende medizinisch-technische Assistentinnen und Leitende medizinisch-technische Assistenten wie zu 11. nach zweijähriger Bewährung in dieser Tätigkeit (Anm. 6)

 

Anmerkungen zu EGP 42a

(1) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in psychiatrischen oder neurologischen Krankenhäusern, Kliniken oder Abteilungen, die im EEG-Dienst oder in der Röntgendiagnostik ständig mit geisteskranken Patientinnen und Patienten Umgang haben, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine monatliche Zulage von 15,34 €.

(2) Schwierige Aufgaben sind z. B. der Diagnostik vorausgehende technische Arbeiten bei überwiegend selbständiger Verfahrenswahl auf histologischem, mikrobiologischem, serologischem und quantitativ klinisch-chemischem Gebiet, ferner schwierige röntgenologische Untersuchungsverfahren, insbesondere zur röntgenologischen Funktionsdiagnostik, meßtechnische Aufgaben und Hilfeleistungen bei der Verwendung von radioaktiven Stoffen sowie schwierige medizinisch-fotografische Verfahren.

(3) Der Umfang der schwierigen Aufgaben ist nicht mehr unerheblich, wenn er etwa ein Viertel der gesamten Tätigkeit ausmacht.

(4) Das Tätigkeitsmerkmal ist nur erfüllt, wenn die Lehrtätigkeit überwiegt. Dabei ist von der für medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten geltenden regelmäßigen Arbeitszeit auszugehen.

(5) Erste Lehrkräfte sind Lehrkräfte, denen auch die Leitungsaufgaben der Lehranstalt unter der Verantwortung der Leiterin bzw. des Leiters der Lehr anstalt durch ausdrückliche Anordnung übertragen sind.

(6) Leitende medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten im Sinne dieses Tätigkeitsmerkmals sind Assistentinnen und Assistenten, denen unter der Verantwortung einer Ärztin bzw. eines Arztes für eine Labo ratoriumsabteilung oder für eine radiologische Abteilung insbesondere die Arbeitseinteilung, die Überwachung des Arbeitsablaufs und der Arbeitsaus führung durch ausdrückliche Anordnung übertragen sind.