Verlauf
72. Hebammen, Entbindungspfleger Fassung AVR-(B/L) und AVR-(K) A153

72. Hebammen und Entbindungspfleger (B/L) und (K)

 

Vergütungsgruppe Kr 4

1. Hebammen und Entbindungspfleger mit entsprechender Tätigkeit

Vergütungsgruppe Kr 5

2. Hebammen und Entbindungspfleger mit entsprechender Tätigkeit nach einjähriger Tätigkeit in Vergütungsgruppe Kr 4 Fallgruppe 1 (Anm. 1)

Vergütungsgruppe Kr 5a

3. Hebammen und Entbindungspfleger, die durch ausdrückliche Anordnung zur Vorsteherin bzw. zum Vorsteher des Kreißsaales bestellt sind (Anm. 5)

4. Hebammen und Entbindungspfleger der Vergütungsgruppe Kr 5 Fallgruppe 2 nach vierjähriger Bewährung in dieser Fallgruppe, frühestens jedoch nach sechsjähriger Berufstätigkeit nach Erlangen der staatlichen Erlaubnis (Anm. 1, 2)

Vergütungsgruppe Kr 6

5. Hebammen und Entbindungspfleger, denen mindestens fünf Hebammen und Entbindungspfleger durch ausdrückliche Anordnung ständig unterstellt sind (Anm. 3)

6. Hebammen und Entbindungspfleger, die als Lehrhebammen bzw. Lehrentbindungspfleger an Hebammenschulen tätig sind (Anm. 6)

7. Hebammen und Entbindungspfleger, die durch ausdrückliche Anordnung als ständige Vertretung von Leitenden Hebammen bzw. Leitenden Entbindungspflegern der Vergütungsgruppe Kr 7 Fallgruppe 9 bestellt sind (Anm. 4)

Vergütungsgruppe Kr 7

8. Hebammen und Entbindungspfleger, denen mindestens zehn Hebammen und Entbindungspfleger durch ausdrückliche Anordnung ständig unterstellt sind (Anm. 3)

9. Leitende Hebammen und Leitende Entbindungspfleger in Frauenkliniken mit Hebammenschule (Anm. 7, 8)

10. Hebammen und Entbindungspfleger mit mindestens einjähriger erfolgreich abgeschlossener Fachausbildung an Schulen für Lehrhebammen, die als Lehrhebammen bzw. Lehrentbindungspfleger an Hebammenschulen tätig sind (Anm. 6, 9)

11. Hebammen und Entbindungspfleger mit mindestens einjähriger erfolgreich abgeschlossener Fachausbildung an Schulen für Lehrhebammen, die als Lehrhebammen bzw. Lehrentbindungspfleger an Hebammenschulen tätig und durch ausdrückliche Anordnung als ständige Vertretung von Ersten Lehrhebammen bzw. Ersten Lehrentbindungspflegern der Vergütungsgruppe 8 Fallgruppe 17 bestellt sind (Anm. 4, 6, 9)

12. Hebammen und Entbindungspfleger, die durch ausdrückliche Anordnung als ständige Vertretung von Leitenden Hebammen bzw. Leitenden Entbindungspflegern der Vergütungsgruppe Kr 8 Fallgruppe 15 bestellt sind (Anm. 4)

13. Hebammen und Entbindungspfleger der Vergütungsgruppe Kr 6 Fallgruppe 5 oder 7 nach fünfjähriger Bewährung in der jeweiligen Fallgruppe (Anm. 1, 3, 4)

14. Hebammen und Entbindungspfleger der Vergütungsgruppe Kr 6 Fallgruppe 6 nach siebenjähriger Bewährung in dieser Fallgruppe (Anm. 1, 6)

Vergütungsgruppe Kr 8

15. Leitende Hebammen und Leitende Entbindungspfleger in Frauenkliniken mit Hebammenschule, denen mindestens 75 Pflegepersonen durch ausdrückliche Anordnung ständig unterstellt sind (Anm. 3, 7, 8)

16. Hebammen und Entbindungspfleger, die durch ausdrückliche Anordnung als ständige Vertretung von Leitenden Hebammen bzw. Leitenden Entbindungspflegern der Vergütungsgruppe Kr 9 Fallgruppe 19 bestellt sind (Anm. 4)

17. Hebammen und Entbindungspfleger mit mindestens einjähriger erfolgreich abgeschlossener Fachausbildung an Schulen für Lehrhebammen, die als Erste Lehrhebammen bzw. Erste Lehrentbindungspfleger an Hebammenschulen mit durchschnittlich mindestens 40 Lehrgangsteilnehmern tätig sind (Anm. 9, 10)

18. Hebammen und Entbindungspfleger der Vergütungsgruppe Kr 7 Fallgruppen 8 bis 12 nach fünfjähriger Bewährung in der jeweiligen Fallgruppe (Anm. 1, 3, 4, 6, 7, 8, 9)

Vergütungsgruppe Kr 9

19. Leitende Hebammen und Leitende Entbindungspfleger in Frauenkliniken mit Hebammenschule, denen mindestens 150 Pflegepersonen durch ausdrückliche Anordnung ständig unterstellt sind (Anm. 3, 7, 8)

20. Hebammen und Entbindungspfleger der Vergütungsgruppe Kr 8 Fallgruppe 15 bis 17 nach fünfjähriger Bewährung in der jeweiligen Fallgruppe (Anm. 1, 3, 4, 7, 8, 9, 10)

Vergütungsgruppe Kr 10

21. Hebammen und Entbindungspfleger der Vergütungsgruppe Kr 9 Fallgruppe 19 nach fünfjähriger Bewährung in dieser Fallgruppe (Anm. 1, 3, 7, 8)

 

Anmerkungen zu EGP 72

(1) Zeiten einer entsprechenden Tätigkeit außerhalb des Geltungsbereichs der AVR können auf die Zeit der Tätigkeit und auf die Bewährungszeit ganz oder teilweise angerechnet werden, sofern sie anzurechnen wären, wenn sie im Geltungsbereich der AVR zurückgelegt worden wären.

(2) Zeiten der Berufstätigkeit sind nur Zeiten, in denen die Mitarbeiterin bzw. der Mitarbeiter in einem höheren als dem in § 1b Buchst. c) AVR genannten Umfang beschäftigt war.

(3) Soweit die Eingruppierung von der Zahl der unterstellten oder in dem betreffenden Bereich beschäftigten Personen abhängt,

a) ist es für die Eingruppierung unschädlich, wenn im Organisations- und Stellenplan zur Besetzung ausgewiesene Stellen nicht besetzt sind,

b) zählen teilzeitbeschäftigte Personen entsprechend dem Verhältnis der mit ihnen im Dienstvertrag vereinbarten Arbeitszeit zur regelmäßigen Arbeitszeit einer bzw. eines entsprechenden Vollbeschäftigten,

c) zählen Personen, die zu einem Teil ihrer Arbeitszeit unterstellt oder zu einem Teil ihrer Arbeitszeit in einem Bereich beschäftigt sind, entsprechend dem Verhältnis dieses Anteils zur regelmäßigen Arbeitszeit einer bzw. eines entsprechenden Vollbeschäftigten,

d) bleiben Schülerinnen und Schüler in der Entbindungspflege außer Betracht; für die Berücksichtigung von Stellen, auf die Schülerinnen und Schüler angerechnet werden, gilt Buchstabe a).

(4) Ständige Vertreterinnen und Vertreter sind nicht die Vertreterinnen und Vertreter in Urlaubs- oder sonstigen Abwesenheitsfällen.

(5) Dieses Tätigkeitsmerkmal setzt nicht voraus, daß der vorstehenden Hebamme bzw. dem vorstehenden Entbindungspfleger weitere Personen unterstellt sind.

(6) Lehrhebammen und Lehrentbindungspfleger sind Hebammen und Entbindungspfleger, die mindestens zur Hälfte ihrer Arbeitszeit als Lehrkräfte an Hebammenschulen eingesetzt sind.

(7) Leitende Hebammen und Leitende Entbindungspfleger sind Hebammen und Entbindungspfleger, die die Gesamtverantwortung für den Pflegedienst des Krankenhauses bzw. des zugeteilten Pflegebereichs haben; dies setzt voraus, daß ihnen gegenüber keine weitere Leitende Hebamme bzw. kein Leitender Entbindungspfleger und keine Leitende Krankenschwester bzw. kein Leitender Krankenpfleger hinsichtlich des Pflegedienstes weisungsbefugt ist.

(8) Leitende Hebammen bzw. Leitende Entbindungspfleger, die durch ausdrückliche schriftliche Anordnung zu Mitgliedern der Krankenhausbetriebsleitung bestellt worden sind, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Zulage in Höhe von 15 v. H. der Anfangsgrundvergütung ihrer Vergütungsgruppe. Die Zulage wird nur für Zeiträume gezahlt, für die Bezüge (Vergütung, Urlaubsvergütung, Krankenbezüge, Krankengeldzuschuß) zustehen. Sie ist bei der Bemessung des Sterbegeldes (§ 26a AVR) und des Übergangsgeldes (§ 39 AVR) zu berücksichtigen.

(9) Die Fachausbildung setzt voraus, daß mindestens 900 Stunden zu mindestens je 45 Unterrichtsminuten theoretischer Unterricht in spätestens 18 Monaten vermittelt werden.

Eine einjährige Fachausbildung an Schulen für Unterrichtsschwestern und Unterrichtspfleger gilt als einjährige Fachausbildung an Schulen für Lehrhebammen und Lehrentbindungspfleger.

(10) Erste Lehrhebammen und Erste Entbindungspfleger sind Lehrhebammen und Lehrentbindungspfleger, die eine Hebammenschule allein oder gemeinsam mit einer Ärztin bzw. einem Arzt leiten (§ 6 Abs. 2 Nr. 1 des Hebammengesetzes).